Die Firmenchronik von Cornelius

1931

Während Amerika gegen die Depression ankämpfte, wurden die bescheidenen Verhältnisse einer Souterrainwohnung in Minneapolis, USA, zur Ausgangsbasis für die Firma von Nelson Cornelius und seinem Sohn Richard Cornelius, die noch heute seinen Namen trägt. Das Unternehmen, das seitdem zu den weltweit bekanntesten in der Schankanlagentechnik geworden ist.

1933

Der Durchbruch für die Firma erfolgt durch die Erfindung des einzigartigen Membrankompressors.

1935

Cornelius entwickelt das erste schaumfreie Zapfsystem und stellt es der US-Bier-Industrie vor, die so sehr von dem neuen Gerät und den Leistungen des Unternehmens beeindruckt ist,  dass sie Cornelius zum Hauptlieferanten für Bierzapfhähne macht. Diese Position bleibt bis zum 2. Weltkrieg bestehen, dann aber wird das Unternehmen von der US-Regierung besonders dazu aufgerufen, die Kriegslasten durch die Herstellung von Druckluftkompressoren für die Luftwaffe (militärischer Ausrüstung) mitzutragen.
Mittlerweile hat Cornelius drei neue Luftkompressoren konstruiert und die besondere Anerkennung des US-Verteidigungsministeriums für die Entwicklung pneumatischer Systeme für Militärflugzeuge erhalten.

Die späten 1940er

Cornelius setzt die Entwicklung von Geräten für die Luftfahrt fort, wendet sich aber wieder verstärkt der Getränkeindustrie zu mit Unterstützung der Regierung und zunehmendem Wissen auf technischem Gebiet.

Die frühen 1950er

Der Markt für alkoholfreie Getränke wächst rasant. Mit dem Ziel dies voll zu nutzen, macht sich Cornelius daran, ein völlig neues Ventil zu konstruieren, das die Getränkeindustrie revolutionieren sollte und Cornelius zum vorrangigen Lieferanten macht. Auf der schnell wachsenden Liste der renommierten Kunden stehen Namen wie Coca-Cola, Seven-Up, Canada Dry, Royal Crown und Dr Pepper.

Die späten 1950er

Mit der Fortsetzung seiner erfolgreichen Expansion und schnell wachsender wirtschaftlicher Anerkennung bringt Cornelius eine umfangreiche Palette an Zubehörteilen für die Getränkeindustrie auf den Markt, wie z.B. Edelstahlbehälter, Plastikschläuche, Kühlplatten und elektrische Kühlsysteme.

1961

Cornelius bestätigt sein vorrangiges Engagement in der Schankindustrie durch den Verkauf der Luftfahrtsparte und wird mit der schnellen Ausdehnung nach Kanada, Europa und Südamerika zu einer multinationalen Marke.
In den 60er Jahren entwickelte Cornelius die Technologie für den Postmix-Ausschank, wodurch nunmehr dem Siegeszug der alkoholfreien Getränke rund um die Welt nichts mehr im Wege stand.

Die 1970er

Wachstum und zunehmende weltweite Präsenz gehen bis in die 1970er zügig weiter; mit dem Anfang der Revolution im Überthekenbereich beginnt auch ein neues Kapitel in der Firmengeschichte von Cornelius.
Mit der Entwicklung elektronischer Steuersysteme für diese neuen Anwendungen wächst auch Cornelius' guter Ruf für Innovation und Qualität. Durch den Bau von Bürogebäuden und Fabriken in mehreren größeren Ländern wird die weltweite Expansion vorangetrieben.

1972

Der Mehrheitsanteil von Cornelius wird von Jeno Palucci gekauft.

1979

Cornelius schließt sich dem weltweit anerkannten britischen Technologiekonzern IMI plc (damals Imperial Metal Industries) an und ruft damit die Unternehmensgruppe IMI Cornelius ins Leben. Dieser gewaltige Unternehmenszusammenschluss ermöglicht es Cornelius, seine Herstellungsbasis noch weiter auszudehnen - wachstumsträchtige Märkte wie Australien, Neuseeland, China, Indien, Brasilien, Spanien und Deutschland werden erschlossen. So konsolidiert Cornelius ihre äußerst erfolgreichen Operationen in den USA und Großbritannien.

1982

Aufgrund einer Rechtsangelegenheit der IMI Aktiengesellschaft werden Mittel für den Erwerb der restlichen Corneliusaktien freigesetzt.
Durch Übernahmen bringt Cornelius Namen wie Ross Temp, Coldflow, MK Refrigeration, Gaskell & Chambers und Silverwing unter seine Flagge und stärkt damit weiter seine Position, wodurch eine noch größere globale Präsenz erzeugt wird.

1996 bis 2000

Weitere Übernahmen folgen, einschließlich der britischstämmigen Objex Ltd und der hoch angesehenen US-amerikanischen Wilshire Corporation. Der Umsatz des Konzerns beläuft sich auf fast 1,8 Milliarden € wobei IMI Cornelius bei allein weit über 370 Millionen € liegt.

2001

und darüber hinaus - Cornelius festigt seine unumstrittene Position als führender Hersteller von Schanksystemen. Mit Niederlassungen in 49 Ländern, einer konkurrenzlosen internationalen Ausbreitung von Betrieben für Schank- und Kühlanlagen, einem einzigartigen Produkt-Portfolio und einem Verkaufs- und Servicenetz, das in die Tausende geht, ist Cornelius bei zunehmender Anerkennung als einziger, wirklich weltweiter Lieferant, auch zukünftiges Wachstum sicher.

2008

Cornelius' Entwicklungsarbeit mit besonderem Fokus auf Umweltschonung und Energieeffizenz und eine Verantworungsbewusste Firmenphilosophie trägt mit dazu bei, dass die IMI Gruppe in den prestigeträchtigen
2008 Dow Jones Sustainability Index (DJSI) aufgenommen wurde.

2011

Cornelius feiert seinen 80. Geburtstag!
Außerdem fungiert das Unternehmen nunher seit 50 Jahren erfolgreich auf dem europäischen Markt. Auf diesem Weg möchten wir uns bei unseren Kunden und Geschäftspartnern für die jahrelange Treue und das Vertrauen was uns geschenkt wurde bedanken. Wir versichern auch in Zukunft, verantwortungsvoll und innovativ für Ihren Mehrwert zu arbeiten.